Bundespatentgericht:
Beschluss vom 12. November 2002
Aktenzeichen: 33 W (pat) 152/01

Tenor

Die Beschwerde wird zurückgewiesen.

Gründe

I Das Deutsche Patent- und Markenamt hat den Schutz der für die Waren

"Klasse 7: Machines de construction et leurs pièces detachees, accessoires (compris dans cette classe) et pièces de rechange, en particulier excavateurs et leurs equipements auxiliaires"

international registrierten Marke 711 531 PATENT-SCHNELLWECHSLER durch den von einem Mitglied des Patentamts erlassenen Beschluß der Markenstelle für Klasse 7 IR vom 24. Januar 2001 gemäß §§ 8 Abs 2 Nr 1 und 2, 113 MarkenG wegen fehlender Unterscheidungskraft sowie wegen eines Freihaltungsbedürfnisses an einer beschreibenden Angabe mit der Begründung in Deutschland verweigert, die angesprochenen Verkehrskreise könnten der Marke nur den beschreibenden Hinweis entnehmen, daß die Maschinen mit einer patentierten Vorrichtung ausgerüstet seien, die einen schnellen Wechsel des Verwendungszweckes ermöglichten.

Die Markeninhaberin hat gegen diese Entscheidung des Patentamts Beschwerde eingelegt. Sie beantragt, den Beschluß der Markenstelle vom 24. Januar 2001 aufzuheben, und trägt im Wesentlichen vor, die Deutung der Marke, daß an oder mit den Maschinen irgendetwas schnell gewechselt werden könne, sei zwar denkbar, entspreche aber nicht dem Sprachgebrauch in der Praxis der angesprochenen Verkehrskreise der Baumaschinenhersteller und Baumaschinenverwender. Von vereinzelten Ausnahmen abgesehen sei es nicht üblich, auf einen Patentschutz einer Maschine oder eines bestimmten Teils einer Maschine mit Wortverbindungen "Patent-" hinzuweisen. Außerdem sei der Gesamtbegriff der Marke verschwommen und mehrdeutig, weil nicht erkennbar sei, was gewechselt werden könne.

Wegen der weiteren Einzelheiten des Vorbringens der Markeninhaberin wird auf ihren Schriftsatz vom 2. September 2002 Bezug genommen.

Der Senat hat der Anmelderin mit Zwischenbescheid vom 4. September 2002 Ermittlungsunterlagen zur Kenntnisnahme und Stellungnahme übersandt, insbesondere eine Fundstelle des Fachbegriffs "Schnellwechsler" speziell auf dem Warengebiet der Bagger und Ausrüstungen.

II Die Beschwerde ist unbegründet.

Der Senat muß - im Ergebnis ebenso wie die Markenstelle des Patentamts - feststellen, daß es sich bei der IR-Marke 711 531 "PATENT-SCHNELLWECHSLER" um eine rein beschreibende Angabe gemäß § 8 Abs 2 Nr 2 MarkenG handelt, der auch jegliche Unterscheidungskraft gemäß § 8 Abs 2 Nr 1 MarkenG fehlt. Die Markenstelle hat somit den Schutz der IR-Marke zu Recht gemäß §§ 107, 113 MarkenG in Deutschland verweigert.

Wie der Senat nachgewiesen hat, ist der Bestandteil "SCHNELLWECHSLER" der IR-Marke ein bereits üblicher Fachausdruck gerade auf dem hier betroffenen Warengebiet der Baumaschinen, insbesondere Bagger, und deren Ausrüstungen (vgl K.-H. Seidel, Handwörterbuch Technik, Deutsch-Englisch, 3. Auflage 1993, S 510). Soweit den angesprochenen Verkehrskreisen - ausschließlich Fachleute in Bauunternehmen, im Baumaschinenhandel etc - der Fachbegriff "Schnellwechsler" nicht schon als solcher geläufig sein sollte, ist ihnen diese völlig sprachüblich gebildete Wortverbindung aber jedenfalls in der offensichtlich beschreibenden Bedeutung ohne weiteres verständlich, daß eine technische Vorrichtung den schnellen Wechsel eines Ausrüstungs- oder Zubehörteiles für einen anderen Funktionszweck ermöglicht.

Im übrigen weist der Bestandteil "PATENT-" der IR-Marke eindeutig ersichtlich bloß auf den - gegebenenfalls auch schon abgelaufenen - Patentschutz des "SCHNELLWECHSLERS" hin. Derartige Wortzusammensetzungen aus dem Begriff "Patent-" und einer Sachangabe, welche die technischqualitative Besonderheit und konkurrenzlose Einmaligkeit hervorheben sollen, sind durchaus auch heute noch üblich und gebräuchlich, wie beispielsweise die Ausdrücke "Patentdraht", "Patentleim", "Patentverschluß", "Patentwirbel", "Patentzement", "Patentknopf" etc zeigen (vgl Duden, Deutsches Universalwörterbuch, 4. Auflage 2001, S 1188; Kluge, Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, 23. Auflage 1995, S 617; R. Ernst, Wörterbuch der industriellen Technik, Bd I Deutsch-Englisch, 5. Auflage 1989, S 756; Oppermann, Wörterbuch der modernen Technik, Bd 4 Deutsch-Englisch, 1992, S 1227 f).

Winkler Kätkerv. Zglinitzki Cl






BPatG:
Beschluss v. 12.11.2002
Az: 33 W (pat) 152/01


Link zum Urteil:
https://www.admody.com/urteilsdatenbank/de1e399ff5ee/BPatG_Beschluss_vom_12-November-2002_Az_33-W-pat-152-01


Admody

Rechtsanwälte Aktiengesellschaft

Theaterstraße 14 C
30159 Hannover
Deutschland


Tel.: +49 (0) 511 60 49 81 27
Fax: +49 (0) 511 67 43 24 73

service@admody.com
www.admody.com

Kontaktformular
Rückrufbitte



Für Recht.
Für geistiges Eigentum.
Für Schutz vor unlauterem Wettbewerb.
Für Unternehmen.
Für Sie.



Justitia

 


Bundesweite Dienstleistungen:

  • Beratung
  • Gerichtliche Vertretung
  • Außergerichtliche Vertretung

Rechtsgebiete:

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Markenrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Lizenzrecht
  • Designrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Lauterkeitsrecht
  • Namensrecht

Handels- & Gesellschaftsrecht

  • Kapitalgesellschaftsrecht
  • Personengesellschaftsrecht
  • Handelsgeschäftsrecht
  • Handelsstandsrecht
  • Internationales Kaufrecht
  • Internationales Gesellschaftsrecht
  • Konzernrecht
  • Umwandlungsrecht
  • Kartellrecht
  • Wirtschaftsrecht

IT-Recht

  • Vertragsrecht der Informationstechnologien
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht
  • Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht


Diese Seite teilen (soziale Medien):

LinkedIn+ Social Share Twitter Social Share Google+ Social Share Facebook Social Share








Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft



Jetzt Kontakt aufnehmen:

Per Telefon: +49 (0) 511 60 49 81 27.

Per E-Mail: service@admody.com.

Zum Kontaktformular.





Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft Stamp Logo




Hinweise zur Urteilsdatenbank:
Bitte beachten Sie, dass das in der Urteilsdatenbank veröffentlichte Urteil weder eine rechtliche noch tatsächliche Meinung der Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft widerspiegelt. Es wird für den Inhalt keine Haftung übernommen, insbesondere kann die Lektüre eines Urteils keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Bitte verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Entscheidung in der hier angegeben Art und Weise Bestand hat oder von anderen Gerichten in ähnlicher Weise entschieden werden würde.
Lizenzhinweis: Enthält Daten von O‌p‌e‌n‌j‌u‌r, die unter der Open Database License (ODbL) veröffentlicht wurden.
Sollten Sie sich auf die angegebene Entscheidung verlassen wollen, so bitten Sie das angegebene Gericht um die Übersendung einer Kopie oder schlagen in zitierfähigen Werken diese Entscheidung nach.
Durch die Bereitstellung einer Entscheidung wird weder ein Mandatsverhähltnis begründet noch angebahnt.
Sollten Sie eine rechtliche Beratung und/oder eine Ersteinschätzung Ihres Falles wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


"Admody" und das Admody-Logo sind registrierte Marken von
Rechtsanwalt Sebastian Höhne, LL.M., LL.M.

29.05.2022 - 14:01 Uhr

Tag-Cloud:
Rechtsanwalt Domainrecht - Rechtsanwalt Internetrecht - Rechtsanwalt Markenrecht - Rechtsanwalt Medienrecht - Rechtsanwalt Wettbewerbsrecht - Mitbewerber abmahnen lassen - PayPal Konto gesperrt


Aus der Urteilsdatenbank
LG Dortmund, Urteil vom 15. Januar 2016, Az.: 3 O 610/15 - BPatG, Beschluss vom 5. März 2009, Az.: 30 W (pat) 81/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 16. Mai 2011, Az.: I-8 AktG 1/11 - OLG Celle, Beschluss vom 29. Dezember 2010, Az.: 9 W 136/10 - BGH, Beschluss vom 16. März 2006, Az.: I ZB 48/05 - BPatG, Beschluss vom 23. September 2003, Az.: 27 W (pat) 114/00 - BPatG, Beschluss vom 19. Februar 2009, Az.: 30 W (pat) 125/06 - LG Hamburg, Urteil vom 27. Juni 2007, Az.: 319 O 247/06 - LG Düsseldorf, Urteil vom 11. Juli 2006, Az.: 4a O 243/03 - BPatG, Urteil vom 25. Mai 2000, Az.: 2 Ni 26/98