Bundespatentgericht:
Beschluss vom 22. Januar 2002
Aktenzeichen: 14 W (pat) 73/01

Tenor

Der Antrag auf Verfahrenskostenhilfe wird zurückgewiesen.

Gründe

I.

Die vorliegende Patentanmeldung ist unter der Bezeichnung "... ..." am 13. Juli 2000 beim Deutschen Patent- und Markenamt eingereicht worden.

Mit Bescheid der Prüfungsstelle 11.41 vom 20. Dezember 2000 wurde die Anmelderin auf Mängel ihrer Anmeldung hingewiesen. Die Prüfungsstelle hat dazu ausgeführt, daß außer der Beschreibung des Anmeldungsgegenstandes und den Zeichnungen auch Patentansprüche einzureichen seien, in denen anzugeben sei, welche konkreten technischen Merkmale des Anmeldungsgegenstandes als neu und patentfähig unter Schutz gestellt werden sollen. Außerdem fehle der Original-Erteilungsantrag mit der Original-Unterschrift sowie die Original-Unterlagen.

Wegen der Einzelheiten wird auf den Bescheid vom 20. Dezember 2000 verwiesen.

Mit Beschluß vom 19. Juni 2001 hat die Prüfungsstelle 11.41 die Patentanmeldung gemäß § 42 Abs 3 PatG aus den Gründen des Bescheides vom 20. Dezember 2000 zurückgewiesen, da die dort angegebenen Mängel trotz Aufforderung vom 28. März 2001 nicht beseitigt worden seien.

Hiergegen richtet sich die mit Telefax am 4. Juli 2001 eingegangene Beschwerde der Anmelderin, mit der sie gleichzeitig Prozeßkostenhilfe beantragt.

Der Senat hat mit Zwischenbescheid vom 10. Dezember 2001 der Anmelderin Gelegenheit zur Beseitigung der gerügten Mängel binnen einer Frist von einem Monat ab Zustellung des Zwischenbescheids gegeben.

Die Anmelderin hat sich auf den Zwischenbescheid nicht geäußert.

Wegen der Einzelheiten wird auf den Akteinhalt Bezug genommen.

II.

Das Verfahrenskostenhilfegesuch konnte keinen Erfolg haben.

Nach § 130 Abs 1 PatG erhält im Verfahren zur Erteilung des Patents die Anmelderin auf Antrag unter entsprechender Anwendung der §§ 114 bis 116 ZPO Verfahrenskostenhilfe, wenn hinreichende Aussicht auf Erteilung des Patents besteht.

Die erforderliche Aussicht auf Patenterteilung ist vorliegend zu verneinen.

Ist wie hier die Patentanmeldung ohne sachliche Prüfung allein aus formellen Gründen zurückgewiesen, so ist bei der Prüfung der Erfolgsaussichten der Beschwerde lediglich zu prüfen, ob diese Gründe der Erteilung des Patents entgegenstehen (siehe Benkard 9. Aufl § 130 Rn 9; BPatGE 2, 207).

Da im vorliegenden Fall die Zurückweisung der Anmeldung aus formalen Gründen erfolgt ist und die Anmelderin diese Mängel nicht beseitigt hat, obgleich ihr der Senat hierzu Gelegenheit gegeben hat, besteht der Zurückweisungsgrund nach wie vor fort, so daß der angefochtene Beschluß zu Recht ergangen und eine hinreichende Aussicht auf Erfolg der Beschwerde damit nicht gegeben ist.

Die Frage, ob der Erteilung des Patents auch sachliche Gründe entgegenstehen würden, war in diesem Verfahrensstadium nicht zu prüfen.

Verfahrenskostenhilfe für das Beschwerdeverfahren kann somit mangels Erfolgsaussicht nicht gewährt werden.

Der Antrag auf Verfahrenskostenhilfe war daher zurückzuweisen.

Moser Harrer Proksch-Ledig Feuerlein Pü






BPatG:
Beschluss v. 22.01.2002
Az: 14 W (pat) 73/01


Link zum Urteil:
https://www.admody.com/urteilsdatenbank/7b9cce986839/BPatG_Beschluss_vom_22-Januar-2002_Az_14-W-pat-73-01


Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft

Theaterstraße 14 C
30159 Hannover
Deutschland


Tel.: +49 (0) 511 60 49 81 27
Fax: +49 (0) 511 67 43 24 73

service@admody.com
www.admody.com

Kontaktformular
Rückrufbitte



Für Recht.
Für geistiges Eigentum.
Für Schutz vor unlauterem Wettbewerb.
Für Unternehmen.
Für Sie.



Justitia

 


Bundesweite Dienstleistungen:

  • Beratung
  • Gerichtliche Vertretung
  • Außergerichtliche Vertretung
  • Gutachtenerstellung
  • Inkasso

Rechtsgebiete:

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Markenrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Lizenzrecht
  • Designrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Lauterkeitsrecht
  • Namensrecht

Handels- & Gesellschaftsrecht

  • Kapitalgesellschaftsrecht
  • Personengesellschaftsrecht
  • Handelsgeschäftsrecht
  • Handelsstandsrecht
  • Internationales Kaufrecht
  • Internationales Gesellschaftsrecht
  • Konzernrecht
  • Umwandlungsrecht
  • Kartellrecht
  • Wirtschaftsrecht

IT-Recht

  • Vertragsrecht der Informationstechnologien
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht
  • Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht


Diese Seite teilen (soziale Medien):

LinkedIn+ Social Share Twitter Social Share Google+ Social Share Facebook Social Share








Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft



Jetzt Kontakt aufnehmen:

Per Telefon: +49 (0) 511 60 49 81 27.

Per E-Mail: service@admody.com.

Zum Kontaktformular.





Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft Stamp Logo




Hinweise zur Urteilsdatenbank:
Bitte beachten Sie, dass das in der Urteilsdatenbank veröffentlichte Urteil weder eine rechtliche noch tatsächliche Meinung der Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft widerspiegelt. Es wird für den Inhalt keine Haftung übernommen, insbesondere kann die Lektüre eines Urteils keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Bitte verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Entscheidung in der hier angegeben Art und Weise Bestand hat oder von anderen Gerichten in ähnlicher Weise entschieden werden würde.
Lizenzhinweis: Enthält Daten von O‌p‌e‌n‌j‌u‌r, die unter der Open Database License (ODbL) veröffentlicht wurden.
Sollten Sie sich auf die angegebene Entscheidung verlassen wollen, so bitten Sie das angegebene Gericht um die Übersendung einer Kopie oder schlagen in zitierfähigen Werken diese Entscheidung nach.
Durch die Bereitstellung einer Entscheidung wird weder ein Mandatsverhähltnis begründet noch angebahnt.
Sollten Sie eine rechtliche Beratung und/oder eine Ersteinschätzung Ihres Falles wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


"Admody" und das Admody-Logo sind registrierte Marken von
Rechtsanwalt Sebastian Höhne, LL.M., LL.M.

28.10.2021 - 04:42 Uhr

Tag-Cloud:
Rechtsanwalt Domainrecht - Rechtsanwalt Internetrecht - Rechtsanwalt Markenrecht - Rechtsanwalt Medienrecht - Rechtsanwalt Wettbewerbsrecht - Mitbewerber abmahnen lassen - PayPal Konto gesperrt


Aus der Urteilsdatenbank
LG Dortmund, Urteil vom 15. Januar 2016, Az.: 3 O 610/15 - BPatG, Beschluss vom 5. März 2009, Az.: 30 W (pat) 81/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 16. Mai 2011, Az.: I-8 AktG 1/11 - OLG Celle, Urteil vom 8. März 2012, Az.: 13 U 174/11 - VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 22. November 1996, Az.: 10 S 15/96 - LG Kiel, Urteil vom 21. Oktober 2010, Az.: 15 O 71/10 - AG Düsseldorf, Urteil vom 9. Dezember 2014, Az.: 57 C 422/14 - BPatG, Beschluss vom 16. Januar 2007, Az.: 27 W (pat) 26/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 13. Oktober 2011, Az.: I-4 W 84/11 - VG Gießen, Urteil vom 28. Oktober 2009, Az.: 8 K 1861/08.GI