Bundespatentgericht:
Beschluss vom 29. September 2000
Aktenzeichen: 33 W (pat) 40/00

Tenor

Die Beschwerde wird zurückgewiesen.

Gründe

I Beim Deutschen Patentamt (seit dem 1. November 1998 "Deutsches Patent- und Markenamt") ist am 20. August 1998 die Wortmarke DICHTWANDBINDER für die Waren

"Klasse 19: Hydraulisch erhärtendes Baumaterial für Bauwerke unter der Erde"

zur Eintragung in das Register angemeldet worden.

Die Markenstelle für Klasse 19 des Patentamts hat die Anmeldung durch Beschluß vom 9. November 1998 gemäß §§ 8 Abs 2 Nr 1 und 2, 37 Abs 1 MarkenG wegen fehlender Unterscheidungskraft und wegen eines Freihaltungsbedüfnisses an einer beschreibenden Angabe sowie die Erinnerung der Anmelderin durch Beschluß vom 23. November 1999 nur wegen eines Freihaltungsbedürfnisses gemäß § 8 Abs 2 Nr 2 MarkenG zurückgewiesen. In den Gründen ist ausgeführt worden, bei der Anmeldemarke handele es sich um eine warenbeschreibende Sachangabe, die ohne weiteres ersichtlich ein Bindemittel zum Dichten einer Wand oder ein Bindemittel für eine "Dichtwand", also eine Wand, die Wasser abhalte, bezeichne.

Mit ihrer Beschwerde beantragt die Anmelderin, die Beschlüsse des Patentamts aufzuheben.

In der Sache hat sie sich nicht weiter geäußert, sondern um Entscheidung nach Aktenlage gebeten.

Der Senat hat der Beschwerdeführerin mit Zwischenbescheiden vom 18. Juli 2000 und vom 29. August 2000 einige Ermittlungsunterlagen, insbesondere Auszüge aus den Werken "PROBST BAUSTOFF-FÜHRER", "Baustoffkenntnis", "ABC CHEMIE", "RÖMPP-Lexikon Chemie" und "VDI-Lexikon Bauingenieurwesen" sowie Produktinformationsblätter der Firma W...-Kalk über die Dichtwandmasse "Protomix" für den Dichtwandbau, zur Kenntnis- und Stellungnahme übersandt.

II Die Beschwerde ist unbegründet.

Der Senat folgt im Ergebnis der Beurteilung der Markenstelle des Patentamts, daß die angemeldete Marke "DICHTWANDBINDER" als beschreibende Angabe gemäß § 8 Abs 2 Nr 2 MarkenG von der Eintragung ausgeschlossen ist. Zudem fehlt ihr gemäß § 8 Abs 2 Nr 1 MarkenG auch jegliche Unterscheidungskraft. Die Anmeldung ist somit von der Markenstelle zu Recht gemäß § 37 Abs 1 MarkenG zurückgewiesen worden.

Der vor dem Patentamt vorgetragenen Auffassung der Anmelderin, die Anmeldemarke sei in ihrem Sinngehalt phantasievoll verschwommen, weil sich die drei Zerlegungsmöglichkeiten "DICHT-WAND-BINDER", "DICHTWAND-BINDER" oder "DICHT-WANDBINDER" anböten und auch der Wortbestandteil "BINDER" mehrdeutig sei, vermag sich der Senat nicht anzuschließen. Vielmehr handelt es sich bei dem als Marke angemeldeten Ausdruck "DICHTWANDBINDER" lediglich um eine hinsichtlich der beanspruchten Waren rein beschreibende und für die angesprochenen Verkehrskreise - praktisch ausschließlich Fachleute des Bauwesens wie Bauingenieure, Bauunternehmer oder im Tiefbau beschäftigte Handwerker - ohne weiteres eindeutig verständliche Sachangabe, die sprachüblich aus den nachweislich bekannten Fachbegriffen "Dichtwand" und "Binder" gebildet ist.

Sogenannte "Dichtwände" dienen im Grundbau, Tiefbau sowie im Spezialtiefbau ua als Barriere gegen strömendes Grundwasser, aber auch als Schadstoffbarriere bei der Einkapselung von Deponien, kontaminierten Standorten und Altlasten (vgl Produktinformation "Walhalla-Protomix" - hydraulisch erhärtende Fertigmischung für den Dichtwandbau, S 1). Für den Dichtwandbau werden in den dafür erforderlichen Dichtwandmassen hydraulische Bindemittel, insbesondere als wesentliche Bestandteile hydraulisch erhärtender Fertigmischungen, eingesetzt (vgl Walhalla-Kalk Produktübersicht unter "3. Dichtwandbau"; Produktinformation "Walhalla-Protomix"; M. Braun, Probst Baustoff-Führer, 13. Auflage, S 399, 919).

Der weitere Bestandteil "BINDER" der angemeldeten Bezeichnung kann auf dem Gebiet der Bautechnik für sich allein betrachtet zwar die Bedeutungen "in einem Ziegelmauerwerk zur Mauerflucht senkrecht liegende Ziegel", "das Tragwerk einer Dachkonstruktion aus Holz, Leichtmetall, Stahl, Stahl- oder Spannbeton", "die Schicht zwischen Baugrund und Straßendecke" (vgl Brockhaus die Enzyklopädie in 24 Bänden, 20. Auflage, Bd 3, 1996, S 345) oder auch "Anstrichstoffe auf der Grundlage von Kunstharz-Dispersionen (Binderfarbe, Dispersionsfarben)" (vgl Römpp-Lexikon Chemie, 10. Auflage, Bd 1, 1996, S 434) besitzen. Aber bezüglich der beanspruchten Waren "hydraulisch erhärtendes Baumaterial für Bauwerke unter der Erde" wird in der Bezeichnung "DICHTWANDBINDER" der Wortbestandteil "BINDER" zweifellos bloß als Synonym für "Bindemittel" benutzt. Die synonyme Verwendung des Begriffs "Binder" für bautechnische - insbesondere hydraulische - Bindemittel wie Mauermörtel, Putzmörtel etc ist jedenfalls in fachterminologischen Komposita auch nicht ungewöhnlich. So gibt es beispielsweise die Fachbegriffe "Putzbinder", "Mauerbinder" und "PM-Binder" nach DIN 4211 (vgl Scholz/Knoblauch, Baustoffkenntnis, 12. Auflage, Düsseldorf 1991, S 364 ff, 368, 374 unter "Mauer- und Putzmörtel, Estriche") sowie "Luftbinder", "Mischbinder", Schlackennaßbinder" (vgl ABC Chemie, 2. Auflage, Bd 1, 1970, S 180 unter "Bindemittel"; Römpp-Lexikon Chemie, aaO, S 433 unter "Bindemittel").

Die angemeldete Bezeichnung "DICHTWANDBINDER" weist somit im Sinne eines Bindemittels für Dichtwände ausschließlich und für die angesprochenen Fachleute ohne weiteres ersichtlich unmittelbar auf die Beschaffenheit der beanspruchten Waren hin.

Winkler Guthv. Zglinitzki Cl






BPatG:
Beschluss v. 29.09.2000
Az: 33 W (pat) 40/00


Link zum Urteil:
https://www.admody.com/urteilsdatenbank/aa0a6bca7971/BPatG_Beschluss_vom_29-September-2000_Az_33-W-pat-40-00


Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft

Bahnhofstraße 8
30159 Hannover
Deutschland


Tel.: +49 (0) 511 93 63 92 62
Fax: +49 (0) 511 64 69 36 80

service@admody.com
www.admody.com

Kontaktformular
Rückrufbitte



Für Recht.
Für geistiges Eigentum.
Für Schutz vor unlauterem Wettbewerb.
Für Unternehmen.
Für Sie.



Justitia

 


Bundesweite Dienstleistungen:

  • Beratung
  • Gerichtliche Vertretung
  • Außergerichtliche Vertretung
  • Gutachtenerstellung
  • Inkasso

Rechtsgebiete:

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Markenrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Lizenzrecht
  • Designrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Lauterkeitsrecht
  • Namensrecht

Handels- & Gesellschaftsrecht

  • Kapitalgesellschaftsrecht
  • Personengesellschaftsrecht
  • Handelsgeschäftsrecht
  • Handelsstandsrecht
  • Internationales Kaufrecht
  • Internationales Gesellschaftsrecht
  • Konzernrecht
  • Umwandlungsrecht
  • Kartellrecht
  • Wirtschaftsrecht

IT-Recht

  • Vertragsrecht der Informationstechnologien
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht
  • Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht


Diese Seite teilen (soziale Medien):

LinkedIn+ Social Share Twitter Social Share Google+ Social Share Facebook Social Share








Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft



Jetzt Kontakt aufnehmen:

Per Telefon: +49 (0) 511 93 63 92 62.

Per E-Mail: service@admody.com.

Zum Kontaktformular.





Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft Stamp Logo




Hinweise zur Urteilsdatenbank:
Bitte beachten Sie, dass das in der Urteilsdatenbank veröffentlichte Urteil weder eine rechtliche noch tatsächliche Meinung der Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft widerspiegelt. Es wird für den Inhalt keine Haftung übernommen, insbesondere kann die Lektüre eines Urteils keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Bitte verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Entscheidung in der hier angegeben Art und Weise Bestand hat oder von anderen Gerichten in ähnlicher Weise entschieden werden würde.
Lizenzhinweis: Enthält Daten von O‌p‌e‌n‌j‌u‌r, die unter der Open Database License (ODbL) veröffentlicht wurden.
Sollten Sie sich auf die angegebene Entscheidung verlassen wollen, so bitten Sie das angegebene Gericht um die Übersendung einer Kopie oder schlagen in zitierfähigen Werken diese Entscheidung nach.
Durch die Bereitstellung einer Entscheidung wird weder ein Mandatsverhähltnis begründet noch angebahnt.
Sollten Sie eine rechtliche Beratung und/oder eine Ersteinschätzung Ihres Falles wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


"Admody" und das Admody-Logo sind registrierte Marken von
Rechtsanwalt Sebastian Höhne, LL.M., LL.M.

20.10.2020 - 05:42 Uhr

Tag-Cloud:
Rechtsanwalt Domainrecht - Rechtsanwalt Internetrecht - Rechtsanwalt Markenrecht - Rechtsanwalt Medienrecht - Rechtsanwalt Wettbewerbsrecht - Mitbewerber abmahnen lassen - PayPal Konto gesperrt


Aus der Urteilsdatenbank
LG Dortmund, Urteil vom 15. Januar 2016, Az.: 3 O 610/15 - BPatG, Beschluss vom 5. März 2009, Az.: 30 W (pat) 81/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 16. Mai 2011, Az.: I-8 AktG 1/11 - BGH, Beschluss vom 16. Oktober 2000, Az.: AnwZ (B) 66/99 - BPatG, Urteil vom 1. August 2002, Az.: 2 Ni 16/01 - AG Soest, Urteil vom 4. Mai 2004, Az.: 12 C 437/03 - BGH, Urteil vom 24. Mai 2007, Az.: IX ZR 89/06 - OLG Hamm, Urteil vom 13. Oktober 2011, Az.: I-4 U 99/11 - BPatG, Beschluss vom 14. Dezember 2000, Az.: 25 W (pat) 136/00 - AGH Celle, Urteil vom 9. März 2015, Az.: AGH 17/14