Oberlandesgericht Frankfurt am Main:
Beschluss vom 5. Juli 2006
Aktenzeichen: 6 U 55/06

Gründe

In dem Rechtsstreit € beabsichtigt der Senat, die Berufung der Beklagten gegen das am 22.2.2006 verkündete Urteil der 8. Kammer für Handelssachen des Landgerichts Frankfurt a.M. durch Beschluss zurückzuweisen, da die Berufung keine Aussicht auf Erfolg hat und auch die weiteren Voraussetzungen des § 522 II ZPO erfüllt sind.

Das Landgericht hat der Klägerin die geltend gemachten Unterlassungs- und Abmahnkostenersatzansprüche mit zutreffender Begründung zugesprochen; die Ausführungen in der Berufungsbegründung rechtfertigen keine abweichende Beurteilung.

Die mit dem Klageantrag zu 1. a) beanstandete Werbung ist irreführend (§§ 3, 5 UWG), weil die Eintragung einer Arztpraxis in einem Telekommunikationsverzeichnis unter der Rubrik €Tropenmedizin€ beim verständigen Durchschnittsverbraucher die Erwartung weckt, die in dieser Praxis tätigen Ärzte verfügten über eine besondere, durch Ausbildung oder Weiterbildungsmaßnahmen belegte Qualifikation zur Behandlung von Tropenkrankheiten; über eine solche Qualifikation verfügen die Beklagten unstreitig nicht. Die wettbewerbsrechtliche Verantwortlichkeit der Beklagten für den Eintrag im dem Verzeichnis €Das Telefonbuch 2004/2005€ hat das Landgericht mit zutreffenden Gründen bejaht; hiergegen wenden sich die Beklagten mit der Berufungsbegründung auch nicht.

Die mit dem Klageantrag zu 1. b) beanstandete Bezeichnung €Reisemedizinisches Zentrum O1€ für die von den Beklagten unterhalte Einrichtung ist ebenfalls irreführend. Sie vermittelt beim verständigen Durchschnittsverbraucher den Eindruck, es handele sich um eine Arztpraxis, die auf dem Gebiet der Reisemedizin im O1er Raum jedenfalls hinsichtlich ihrer Größe eine führende Stellung einnehme. Wie das Landgericht mit Recht angenommen hat, gewinnt der Verkehr diese Vorstellung durch die Verwendung des Begriffs €Zentrum€ in Verbindung mit der Ortsangabe €O1€. Dass ihre Einrichtung dieser Verkehrserwartung gerecht werde, haben die Beklagten in erster Instanz nicht dargetan, obwohl es € wie das Landgericht zutreffend ausgeführt hat € ihre Sache gewesen wäre, zum Umfang ihrer reisemedizinischen Tätigkeit im Vergleich zu anderen reisemedizinisch tätigen Arztpraxen substantiiert vorzutragen. Auch die Berufungsbegründung enthält hierzu kein tatsächliches Vorbringen. Unter diesen Umständen kann dahinstehen, ob die Bezeichnung €Reisemedizinisches Zentrum O1€ beim angesprochenen darüber hinaus die Erwartung weckt, die dort tätigen Ärzte verfügten über eine besondere Qualifikation auf dem Gebiet der Tropenmedizin.

Unter diesen Umständen hat das Landgericht der Klägerin auch den Anspruch auf Ersatz der Abmahnkosten (Klageantrag zu 2.) mit Recht zuerkannt.

Die Beklagten erhalten Gelegenheit zur Stellungnahme bis zum 28.7.2006.






OLG Frankfurt am Main:
Beschluss v. 05.07.2006
Az: 6 U 55/06


Link zum Urteil:
https://www.admody.com/urteilsdatenbank/a86c364eeefe/OLG-Frankfurt-am-Main_Beschluss_vom_5-Juli-2006_Az_6-U-55-06


Admody

Rechtsanwälte Aktiengesellschaft

Theaterstraße 14 C
30159 Hannover
Deutschland


Tel.: +49 (0) 511 60 49 81 27
Fax: +49 (0) 511 67 43 24 73

service@admody.com
www.admody.com

Kontaktformular
Rückrufbitte



Für Recht.
Für geistiges Eigentum.
Für Schutz vor unlauterem Wettbewerb.
Für Unternehmen.
Für Sie.



Justitia

 


Bundesweite Dienstleistungen:

  • Beratung
  • Gerichtliche Vertretung
  • Außergerichtliche Vertretung

Rechtsgebiete:

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Markenrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Lizenzrecht
  • Designrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Lauterkeitsrecht
  • Namensrecht

Handels- & Gesellschaftsrecht

  • Kapitalgesellschaftsrecht
  • Personengesellschaftsrecht
  • Handelsgeschäftsrecht
  • Handelsstandsrecht
  • Internationales Kaufrecht
  • Internationales Gesellschaftsrecht
  • Konzernrecht
  • Umwandlungsrecht
  • Kartellrecht
  • Wirtschaftsrecht

IT-Recht

  • Vertragsrecht der Informationstechnologien
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht
  • Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht


Diese Seite teilen (soziale Medien):

LinkedIn+ Social Share Twitter Social Share Google+ Social Share Facebook Social Share








Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft



Jetzt Kontakt aufnehmen:

Per Telefon: +49 (0) 511 60 49 81 27.

Per E-Mail: service@admody.com.

Zum Kontaktformular.





Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft Stamp Logo




Hinweise zur Urteilsdatenbank:
Bitte beachten Sie, dass das in der Urteilsdatenbank veröffentlichte Urteil weder eine rechtliche noch tatsächliche Meinung der Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft widerspiegelt. Es wird für den Inhalt keine Haftung übernommen, insbesondere kann die Lektüre eines Urteils keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Bitte verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Entscheidung in der hier angegeben Art und Weise Bestand hat oder von anderen Gerichten in ähnlicher Weise entschieden werden würde.
Lizenzhinweis: Enthält Daten von O‌p‌e‌n‌j‌u‌r, die unter der Open Database License (ODbL) veröffentlicht wurden.
Sollten Sie sich auf die angegebene Entscheidung verlassen wollen, so bitten Sie das angegebene Gericht um die Übersendung einer Kopie oder schlagen in zitierfähigen Werken diese Entscheidung nach.
Durch die Bereitstellung einer Entscheidung wird weder ein Mandatsverhähltnis begründet noch angebahnt.
Sollten Sie eine rechtliche Beratung und/oder eine Ersteinschätzung Ihres Falles wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


"Admody" und das Admody-Logo sind registrierte Marken von
Rechtsanwalt Sebastian Höhne, LL.M., LL.M.

26.11.2022 - 16:42 Uhr

Tag-Cloud:
Rechtsanwalt Domainrecht - Rechtsanwalt Internetrecht - Rechtsanwalt Markenrecht - Rechtsanwalt Medienrecht - Rechtsanwalt Wettbewerbsrecht - Mitbewerber abmahnen lassen - PayPal Konto gesperrt


Aus der Urteilsdatenbank
LG Dortmund, Urteil vom 15. Januar 2016, Az.: 3 O 610/15 - BPatG, Beschluss vom 5. März 2009, Az.: 30 W (pat) 81/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 16. Mai 2011, Az.: I-8 AktG 1/11 - OLG Frankfurt am Main, Beschluss vom 2. April 2014, Az.: 11 U 3/14 - OLG Hamm, Beschluss vom 13. April 2010, Az.: 3 Ws 166/10 - BPatG, Beschluss vom 31. Januar 2011, Az.: 19 W (pat) 45/07 - BPatG, Beschluss vom 14. April 2011, Az.: 25 W (pat) 19/11 - LG München I, Beschluss vom 14. Juli 2011, Az.: 5 Qs 16/11 - BPatG, Beschluss vom 23. Mai 2007, Az.: 27 W (pat) 82/06 - OLG Köln, Beschluss vom 23. Januar 2012, Az.: 6 W 13/12