Bundespatentgericht:
Beschluss vom 20. September 2000
Aktenzeichen: 28 W (pat) 122/99

Tenor

Die Beschwerde wird zurückgewiesen.

Gründe

I.

Angemeldet zur Eintragung in das Markenregister ist das Wort FANTASY für die Waren:

Spielzeugballons, insbesondere Folienballons mit und ohne Ventil, Folienballons heliumgefüllt oder luftgefüllt, Silberfolienballons mit und ohne Ventil, Silberfolienballons heliumgefüllt oder luftgefüllt, Latexballons, Latex-Riesenballons, Shape-Ballons mit und ohne Ventil, Ballons mit Beinen mit und ohne Ventil, Figurenballons mit und ohne Ventil, Miniballons mit und ohne Ventil, Mikroballons mit und ohne Ventil, herz- und sternförmige Ballons mit und ohne Ventil, dreidimensionale Ballons mit und ohne Ventil, dreidimensionale Figurenballons mit und ohne Ventil, Fesselballons mit und ohne Ventil, aufblasbare Stand-Displays für Innen- und Außeneinsatz mit und ohne Ventil, aufblasbare Stand-Displays für Innen- und Außeneinsatz mit Innenbeleuchtungssystem, Ballons mit Grußkarten, insbesondere Silberfolienballons mit Grußkarten;

Sprungkissen, Hüpfburgen, Kletterwände als Sportartikel und Spielzeuge; Papierdekorationsartikel, insbesondere Luftschlangen, Papier-Konfetti, Papierwolle; Fahnen sowie Banner aus Folie, insbesondere Silberfolie; Ballonzubehör, insbesondere Ballonnetze, Ballonventile, Ballondrahtstäbe, Ballontüten, Ballonverpackungsmaschinen, [...] Ballonhandpumpen, Ballon-Deko-Schablonensets, Ballonbeschriftungsmaterial, Ballonbeschriftungen, Ballonverkaufsständer, Ballongondeln, Ballon-Drop-Netze, Ballon-Weitflugkarten, Ballon-Aufblasgeräte, Ballon-Aufblasgeräte für den Dauereinsatz, Ballon-Befüllungsmaschinen, Ballon-Abfgüllarmaturen, Ballon-Abfüllarmaturen mit Manometer, Ballon-Abfüllarmaturen ohne automatische Abschaltung, Abfüllpistolen für Folienballons, Metallflaschen für unter Druck stehende Fluids zum Befüllen von Spielzeug und Ballons, Überzüge für Flaschen für Ballonfüllmedien, Halterungen für Flaschen für Ballonfüllmedien, Verdichtungs-, Reinigungs-, Polier- und Festigungsmittel für Ballons, Dekorationsbücher für Ballons, Ballonständer, Ballonhalterungen, Ballongewichte, Glöckchen als Ballongewichte, Ballonbänder, Ballonabbindfäden, Ballonverschlüsse, Ballon-Thekendisplays, Ballon-Bodendisplays, Ballonbeschriftungsgeräte, Verankerungsgestelle für Ballons, Seilwindengestelle für Fesselballons, Seilwindengestelle für Fesselballons für Festverankerung am Boden; Minifigurenkerzen für Dekorations- und Beleuchtungszwecke; Spielzeugballons mit Blumentopf als Ständer; Erstellung von Ballondekorationen; Durchführung von Ballondekorations- und Ballonverkaufsseminaren; Bedrucken von Ballons; Durchführen von Ballonweitflugaktionen; Verpackung von Geschenken in Ballons;

Die Markenstelle für Klasse 12 des Deutschen Patent- und Markenamts hat die Anmeldung wegen fehlender Unterscheidungskraft nach § 8 Abs 2 Nr 1 MarkenG mit der Begründung zurückgewiesen, das allgemein verständliche Wort "Fantasy" weise als gebräuchliches Werbeversprechen bei den beanspruchten Waren und Dienstleistungen lediglich auf deren besondere Gestaltung bzw Phantasiegehalt hin.

Hiergegen richtet sich die Beschwerde der Anmelderin, die keinen Antrag gestellt und die Beschwerde nicht begründet hat.

II.

Die zulässige Beschwerde ist nicht begründet.

Die Markenstelle hat ausführlich und im Ergebnis zutreffend dargelegt, warum der angemeldeten Bezeichnung jegliche Unterscheidungskraft fehlt. Auch nach Ansicht des Senats handelt es sich bei "Fantasy" lediglich um einen schlagwortartigen Hinweis auf die phantasievolle Gestaltung der beanspruchten Waren und deren Teile und auf die dementsprechende Durchführung der von der Anmelderin angebotenen Dienstleistungen. Zur näheren Begründung der Schutzversagung wird auf die Ausführungen im Erinnerungsbeschluß Bezug genommen, die sich der Senat voll inhaltlich zu eigen macht. Mangels Beschwerdebegründung ist nicht erkennbar, aufgrund welcher Überlegungen die Anmelderin diesen Beschluß für angreifbar hält. Jedenfalls hat der Senat nach den von der Markenstelle getroffenen Feststellungen keine Veranlassung, von seiner von der Markenstelle zitierten Entscheidung vom 16.4.1997 (Az: 28 W(pat) 133/96 - "Fantasy-Line") abzuweichen, zumal sich die tatsächlichen Verhältnisse, was die Werbepraxis angeht, nicht zugunsten der Anmelderin verändert haben.

Stoppel Martens Schrammprö






BPatG:
Beschluss v. 20.09.2000
Az: 28 W (pat) 122/99


Link zum Urteil:
https://www.admody.com/urteilsdatenbank/5c5c26a33a86/BPatG_Beschluss_vom_20-September-2000_Az_28-W-pat-122-99


Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft

Bahnhofstraße 8
30159 Hannover
Deutschland


Tel.: +49 (0) 511 93 63 92 62
Fax: +49 (0) 511 64 69 36 80

service@admody.com
www.admody.com

Kontaktformular
Rückrufbitte



Für Recht.
Für geistiges Eigentum.
Für Schutz vor unlauterem Wettbewerb.
Für Unternehmen.
Für Sie.



Justitia

 


Bundesweite Dienstleistungen:

  • Beratung
  • Gerichtliche Vertretung
  • Außergerichtliche Vertretung
  • Gutachtenerstellung
  • Inkasso

Rechtsgebiete:

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Markenrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Lizenzrecht
  • Designrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Lauterkeitsrecht
  • Namensrecht

Handels- & Gesellschaftsrecht

  • Kapitalgesellschaftsrecht
  • Personengesellschaftsrecht
  • Handelsgeschäftsrecht
  • Handelsstandsrecht
  • Internationales Kaufrecht
  • Internationales Gesellschaftsrecht
  • Konzernrecht
  • Umwandlungsrecht
  • Kartellrecht
  • Wirtschaftsrecht

IT-Recht

  • Vertragsrecht der Informationstechnologien
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht
  • Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht


Diese Seite teilen (soziale Medien):

LinkedIn+ Social Share Twitter Social Share Google+ Social Share Facebook Social Share








Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft



Jetzt Kontakt aufnehmen:

Per Telefon: +49 (0) 511 93 63 92 62.

Per E-Mail: service@admody.com.

Zum Kontaktformular.





Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft Stamp Logo




Hinweise zur Urteilsdatenbank:
Bitte beachten Sie, dass das in der Urteilsdatenbank veröffentlichte Urteil weder eine rechtliche noch tatsächliche Meinung der Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft widerspiegelt. Es wird für den Inhalt keine Haftung übernommen, insbesondere kann die Lektüre eines Urteils keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Bitte verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Entscheidung in der hier angegeben Art und Weise Bestand hat oder von anderen Gerichten in ähnlicher Weise entschieden werden würde.
Lizenzhinweis: Enthält Daten von O‌p‌e‌n‌j‌u‌r, die unter der Open Database License (ODbL) veröffentlicht wurden.
Sollten Sie sich auf die angegebene Entscheidung verlassen wollen, so bitten Sie das angegebene Gericht um die Übersendung einer Kopie oder schlagen in zitierfähigen Werken diese Entscheidung nach.
Durch die Bereitstellung einer Entscheidung wird weder ein Mandatsverhähltnis begründet noch angebahnt.
Sollten Sie eine rechtliche Beratung und/oder eine Ersteinschätzung Ihres Falles wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


"Admody" und das Admody-Logo sind registrierte Marken von
Rechtsanwalt Sebastian Höhne, LL.M., LL.M.

13.05.2021 - 05:47 Uhr

Tag-Cloud:
Rechtsanwalt Domainrecht - Rechtsanwalt Internetrecht - Rechtsanwalt Markenrecht - Rechtsanwalt Medienrecht - Rechtsanwalt Wettbewerbsrecht - Mitbewerber abmahnen lassen - PayPal Konto gesperrt


Aus der Urteilsdatenbank
LG Dortmund, Urteil vom 15. Januar 2016, Az.: 3 O 610/15 - BPatG, Beschluss vom 5. März 2009, Az.: 30 W (pat) 81/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 16. Mai 2011, Az.: I-8 AktG 1/11 - OLG Bamberg, Urteil vom 18. Februar 2015, Az.: 3 U 210/14 - BGH, Beschluss vom 6. Dezember 2004, Az.: AnwZ (B) 90/03 - BPatG, Beschluss vom 14. Juli 2010, Az.: 26 W (pat) 110/09 - BPatG, Beschluss vom 14. November 2000, Az.: 33 W (pat) 64/00 - BGH, Beschluss vom 12. Dezember 2012, Az.: IV ZB 18/12 - KG, Beschluss vom 2. Oktober 2003, Az.: 3 WF 335/03 - BPatG, Urteil vom 27. August 2009, Az.: 2 Ni 52/07