Gewerblicher Rechtsschutz

Das Rechtsgebiet des gewerblichen Rechtsschutzes erfasst einerseits das geistige Eigentum und andererseits das Lauterkeitsrecht, so wie es zum Beispiel vom Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) geschützt wird.

Geistiges Eigentum

Geistiges Eigentum ist vielfältig. Anknüpfungspunkte zum Schutz geistigen Eigentums können sich aus dem Markenrecht, dem Patentrecht, dem Designrecht (bzw. Geschmacksmusterrecht), dem Gebrauchsmusterrecht, dem Halbleiterschutzrecht, dem Sortenschutzrecht, dem Kennzeichenrecht oder dem Namensrecht ergeben.

Wettbewerbsrecht

Das Wettbewerbsrecht gliedert sich in das Recht des unlauteren Wettbewerbs und das Kartellrecht.
Der Bereich des Lauterkeitsrechtes dient der Durchsetzung von fairen wirtschaftlichen Verhalten, welches von jedem Unternehmen im Wettbewerb um das Angebot und den Bezug wirtschaftlicher Leistungen einzuhalten ist.

Kartellrecht

Das Kartellrecht schützt den Wettbewerb als die geltende Wirtschaftsordnung in ihrer Struktur. Es soll den freien Leistungswettbewerb als solchen gewährleisten, Monopole und wettbewerbsbeschränkende Vereinbarungen sowie abgestimmte Verhaltensweisen von Wettbewerbern verhindern und volkswirtschaftliche Stabilität schaffen.

Fachanwaltskenntnisse im gewerblichen Rechtsschutz

Zur Führung des Titels "Fachanwalt im gewerblichen Rechtsschutz" ist gem. § 14h der Fachanwaltsordnung nur berechtigt, wer besondere Kenntnisse in den folgenden Bereichen nachweisen kann:

1. Patent-, Gebrauchsmuster- und Sortenschutzrecht, einschließlich des Arbeitnehmererfindungsrechts, des Rechts der europäischen Patente und des europäischen Sortenschutzrechts,

2. Designrecht, einschließlich des Rechts der europäischen Geschmacksmuster,

3. Recht der Marken und sonstigen Kennzeichen, einschließlich des Rechts der europäischen Marken,

4. Recht gegen den unlauteren Wettbewerb,

5. Urheberrechtliche Bezüge des gewerblichen Rechtsschutzes,

6. Verfahrensrecht und Besonderheiten des Prozessrechts.



Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft

Theaterstraße 14 C
30159 Hannover
Deutschland


Tel.: +49 (0) 511 60 49 81 27
Fax: +49 (0) 511 67 43 24 73

service@admody.com
www.admody.com

Kontaktformular
Rückrufbitte



Für Recht.
Für geistiges Eigentum.
Für Schutz vor unlauterem Wettbewerb.
Für Unternehmen.
Für Sie.



Justitia

 


Bundesweite Dienstleistungen:

  • Beratung
  • Gerichtliche Vertretung
  • Außergerichtliche Vertretung
  • Gutachtenerstellung
  • Inkasso

Rechtsgebiete:

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Markenrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Lizenzrecht
  • Designrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Lauterkeitsrecht
  • Namensrecht

Handels- & Gesellschaftsrecht

  • Kapitalgesellschaftsrecht
  • Personengesellschaftsrecht
  • Handelsgeschäftsrecht
  • Handelsstandsrecht
  • Internationales Kaufrecht
  • Internationales Gesellschaftsrecht
  • Konzernrecht
  • Umwandlungsrecht
  • Kartellrecht
  • Wirtschaftsrecht

IT-Recht

  • Vertragsrecht der Informationstechnologien
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht
  • Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht


Diese Seite teilen (soziale Medien):

LinkedIn+ Social Share Twitter Social Share Google+ Social Share Facebook Social Share








Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft



Jetzt Kontakt aufnehmen:

Per Telefon: +49 (0) 511 60 49 81 27.

Per E-Mail: service@admody.com.

Zum Kontaktformular.





Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft Stamp Logo




"Admody" und das Admody-Logo sind registrierte Marken von
Rechtsanwalt Sebastian Höhne, LL.M., LL.M.

25.10.2021 - 12:05 Uhr

Tag-Cloud:
Rechtsanwalt Domainrecht - Rechtsanwalt Internetrecht - Rechtsanwalt Markenrecht - Rechtsanwalt Medienrecht - Rechtsanwalt Wettbewerbsrecht - Mitbewerber abmahnen lassen - PayPal Konto gesperrt


Aus der Urteilsdatenbank
LG Dortmund, Urteil vom 15. Januar 2016, Az.: 3 O 610/15 - BPatG, Beschluss vom 5. März 2009, Az.: 30 W (pat) 81/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 16. Mai 2011, Az.: I-8 AktG 1/11 - BPatG, Beschluss vom 18. September 2001, Az.: 33 W (pat) 117/00 - Saarländisches OLG, Urteil vom 11. April 2007, Az.: 1 U 416/06 - 130 - OLG Hamm, Urteil vom 7. Dezember 2004, Az.: 4 U 101/04 - BPatG, Beschluss vom 30. November 2000, Az.: 17 W (pat) 35/99 - OLG Düsseldorf, Urteil vom 18. Oktober 2012, Az.: I-2 U 41/08 - BPatG, Beschluss vom 15. Juli 2010, Az.: 8 W (pat) 38/08 - OLG Hamburg, Beschluss vom 7. Februar 2005, Az.: 3 W 14/05