Bundespatentgericht:
Beschluss vom 22. September 2003
Aktenzeichen: 19 W (pat) 304/03

Tenor

Das Patent 100 48 343 wird widerrufen.

Gründe

I Für die am 29. September 2000 beim Deutschen Patent- und Markenamt eingegangene Anmeldung ist die Erteilung des Patents am 12. September 2002 veröffentlicht worden. Das Patent hat die Bezeichnung "Elektrische Maschine".

Gegen das Patent hat die Fa. A... GmbH am 4. Dezember 2002 Einspruch eingelegt. Zur Begründung hat sie behauptet, der Gegenstand des Patents sei gegenüber dem Stand der Technik nicht neu.

Der geltende, erteilte Patentanspruch 1 lautet:

"Elektrische Maschine mit mindestens einem Wicklungsstrang (3) mit einer Vielzahl von gemeinsam gespeisten Spulen (7), die zwischen zwei Maschinenseiten angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, dass der Wicklungsstrang (3) aus zwei gleich großen, einander parallel geschalteten Wicklungsstrang-Hälften (8, 9) besteht und dass je eine der Wicklungsstrang-Hälften (8, 9) von je einer der Maschinenseiten speisbar ist."

Es soll die Aufgabe gelöst werden, eine elektrische Maschine zu schaffen, bei der auf einfache Weise gewährleistet ist, dass keine bzw. nur eine geringe axiale Durchflutung und damit kein oder nur ein geringer Lagerstrom auftreten (Sp 1, Z 43 bis 47).

Die Einsprechende ist der Ansicht, der Gegenstand des Patentanspruchs 1 sei durch den Gegenstand der EP 851 557 A2 neuheitsschädlich vorweggenommen, beruhe aber zumindest nicht auf erfinderischer Tätigkeit.

Die Einsprechende stellt den Antrag, das Patent zu widerrufen.

Die Patentinhaberin stellt den Antrag, nach Lage der Akten zu entscheiden.

Zur Sache hat sie sich nicht geäußert.

Wegen weiterer Einzelheiten wird auf den Akteninhalt verwiesen.

II Gemäß § 147 Abs 3 PatG ist die Entscheidungsbefugnis auf den hierfür zuständigen 19. Senat (Technischer Beschwerdesenat) des Bundespatentgerichts übergegangen.

Gegenstand des Verfahrens ist das erteilte Patent.

Der Einspruch ist zulässig und hat zum Widerruf des Patents geführt, weil die Vorrichtung gemäß dem Patentanspruch 1 nicht neu ist.

Der zuständige Fachmann ist ein Fachhochschulingenieur der Fachrichtung Elektrotechnik mit Berufserfahrung in der Konstruktion von umrichtergespeisten elektrischen Maschinen.

Die EP 851 557 A2 zeigt eine elektrische Maschine mit mindestens einem Wicklungsstrang mit einer Vielzahl von gemeinsam gespeisten Spulen ("coil group of each phase"), die zwischen zwei Maschinenseiten ("one end, other end of the stator, N end, D end") angeordnet sind (Fig 4 iVm Sp 3, Z 41 bis 46). Der bekannte Wicklungsstrang besteht aus zwei Wicklungsstrang-Hälften ("one half 3A, other half 3B", siehe Anspruch 1), die als Hälften auch gleich groß sein müssen (siehe Fig 4). Je eine der Wicklungsstrang-Hälften ist dabei von je einer der Maschinenseiten aus mit der Stromquelle ("supplying alternating current") verbunden und somit speisbar (Anspruch 1).

Damit sind die beiden Wicklungsstrang-Hälften auch zueinander parallel geschaltet, und diese Anordnung gewährleistet aufgabengemäß einen geringen Lagerstrom aufgrund einer axialen Durchflutung bzw. eines Zirkularflusses (vgl. Fig 1 iVm Sp 3, Z 15 bis 29, Z 41 bis Sp 4, Z 4).

Damit sind alle Merkmale des Patentanspruchs 1 aus diesem Stand der Technik bekannt.

Mit dem Widerruf des Patents ist der hilfsweise Antrag der Einsprechenden auf mündliche Verhandlung hinfällig. Bei der gegebenen Sachlage erachtet der Senat eine mündliche Verhandlung nicht für sachdienlich.

Dr. Kellerer Schmöger Dr. Mayer Dr.-Ing. Scholz Ko






BPatG:
Beschluss v. 22.09.2003
Az: 19 W (pat) 304/03


Link zum Urteil:
https://www.admody.com/urteilsdatenbank/cafaab5f0e30/BPatG_Beschluss_vom_22-September-2003_Az_19-W-pat-304-03


Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft

Bahnhofstraße 8
30159 Hannover
Deutschland


Tel.: +49 (0) 511 93 63 92 62
Fax: +49 (0) 511 64 69 36 80

service@admody.com
www.admody.com

Kontaktformular
Rückrufbitte



Für Recht.
Für geistiges Eigentum.
Für Schutz vor unlauterem Wettbewerb.
Für Unternehmen.
Für Sie.



Justitia

 


Bundesweite Dienstleistungen:

  • Beratung
  • Gerichtliche Vertretung
  • Außergerichtliche Vertretung
  • Gutachtenerstellung
  • Inkasso

Rechtsgebiete:

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Markenrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Lizenzrecht
  • Designrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Lauterkeitsrecht
  • Namensrecht

Handels- & Gesellschaftsrecht

  • Kapitalgesellschaftsrecht
  • Personengesellschaftsrecht
  • Handelsgeschäftsrecht
  • Handelsstandsrecht
  • Internationales Kaufrecht
  • Internationales Gesellschaftsrecht
  • Konzernrecht
  • Umwandlungsrecht
  • Kartellrecht
  • Wirtschaftsrecht

IT-Recht

  • Vertragsrecht der Informationstechnologien
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht
  • Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht


Diese Seite teilen (soziale Medien):

LinkedIn+ Social Share Twitter Social Share Google+ Social Share Facebook Social Share








Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft



Jetzt Kontakt aufnehmen:

Per Telefon: +49 (0) 511 93 63 92 62.

Per E-Mail: service@admody.com.

Zum Kontaktformular.





Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft Stamp Logo




Hinweise zur Urteilsdatenbank:
Bitte beachten Sie, dass das in der Urteilsdatenbank veröffentlichte Urteil weder eine rechtliche noch tatsächliche Meinung der Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft widerspiegelt. Es wird für den Inhalt keine Haftung übernommen, insbesondere kann die Lektüre eines Urteils keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Bitte verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Entscheidung in der hier angegeben Art und Weise Bestand hat oder von anderen Gerichten in ähnlicher Weise entschieden werden würde.
Lizenzhinweis: Enthält Daten von O‌p‌e‌n‌j‌u‌r, die unter der Open Database License (ODbL) veröffentlicht wurden.
Sollten Sie sich auf die angegebene Entscheidung verlassen wollen, so bitten Sie das angegebene Gericht um die Übersendung einer Kopie oder schlagen in zitierfähigen Werken diese Entscheidung nach.
Durch die Bereitstellung einer Entscheidung wird weder ein Mandatsverhähltnis begründet noch angebahnt.
Sollten Sie eine rechtliche Beratung und/oder eine Ersteinschätzung Ihres Falles wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


"Admody" und das Admody-Logo sind registrierte Marken von
Rechtsanwalt Sebastian Höhne, LL.M., LL.M.

20.10.2020 - 04:24 Uhr

Tag-Cloud:
Rechtsanwalt Domainrecht - Rechtsanwalt Internetrecht - Rechtsanwalt Markenrecht - Rechtsanwalt Medienrecht - Rechtsanwalt Wettbewerbsrecht - Mitbewerber abmahnen lassen - PayPal Konto gesperrt


Aus der Urteilsdatenbank
LG Dortmund, Urteil vom 15. Januar 2016, Az.: 3 O 610/15 - BPatG, Beschluss vom 5. März 2009, Az.: 30 W (pat) 81/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 16. Mai 2011, Az.: I-8 AktG 1/11 - BPatG, Beschluss vom 12. September 2006, Az.: 27 W (pat) 67/06 - BPatG, Beschluss vom 22. Januar 2007, Az.: 30 W (pat) 38/05 - OLG Köln, Beschluss vom 30. September 2002, Az.: 17 W 182/02 - BPatG, Beschluss vom 15. Juni 2004, Az.: 33 W (pat) 19/04 - BPatG, Beschluss vom 27. Mai 2003, Az.: 33 W (pat) 107/01 - BGH, Beschluss vom 15. Januar 2010, Az.: AnwZ (B) 65/08 - OLG Hamm, Urteil vom 21. Februar 2013, Az.: 4 U 135/12