Bundespatentgericht:
Beschluss vom 12. März 2003
Aktenzeichen: 26 W (pat) 24/01

Tenor

Auf die Beschwerde der Anmelderin wird der Beschluss der Markenstelle für Klasse 20 des Deutschen Patent- und Markenamts vom 11. Dezember 2000 aufgehoben.

Gründe

I Die Markenstelle für Klasse 20 hat die Anmeldung der für die Waren und Dienstleistungen

"Möbel, Spiegel, Bettzeug (z.B. Matratzen, Auflagematratzen, Kopfkissen); Webstoffe und Textilwaren, Bett- und Tischdecken; Pflege von Tisch- und Bettwäsche und Bettzeug (z.B. Waschen, Reinigen und Ausbessern von Bettwäsche, Federbetten, Kissen, Matratzen); Materialbearbeitung, Maßanfertigungen (z.B. Zuschneiden und Zurichten von Textilwaren und Möbeln)"

bestimmten Markesiehe Abb. 1 am Endewegen fehlender Unterscheidungskraft zurückgewiesen. Zur Begründung hat sie ausgeführt, die angemeldete Marke verfüge über einen unmittelbar beschreibenden Charakter. In ihrer Gesamtheit weise sie darauf hin, dass es sich bei den Waren um preiswerte Betten, Bettbestandteile, Bettzeug oder Bettausstattungselemente handele, die von irgendeinem auf Betten spezialisierten Billiganbieter angeboten würden, und dass es um preiswerte Dienstleistungen gehe, die sich auf die beanspruchten Waren bezögen und ebenfalls von einem darauf spezialisierten Billiganbieter erbracht würden. Die Zusammenschreibung der Wortbestandteile "Spar" und "Bett" unter Beibehaltung des großen Anfangsbuchstabens des Wortes "Bett" sowie unter Voranstellung des bestimmten Artikels "Der" seien werbeüblich und in keiner Weise phantasievoll. Sie könnten den beschreibenden Charakter der Wortbestandteile nicht aufheben. Die grafischen Bestandteile der Marke und ihre farbliche Gestaltung seien ebenfalls werbeüblich und nicht hinreichend phantasievoll.

Hiergegen wendet sich die Anmelderin mit der Beschwerde. Sie ist der Ansicht, die angemeldete Marke weise jedenfalls in ihrer Gesamtheit die erforderliche Unterscheidungskraft auf. Aber auch einzelne Elemente der Marke seien bereits für sich allein genommen unterscheidungskräftig. Dies gelte z.B. für die Bezeichnung "SparBett", die entgegen den orthografischen Regeln unter Beibehaltung des Großbuchstabens "B" gebildet sei. Das weitere Wortelement "Der Betten-Discount" nehme Bezug auf die Bezeichnung "SparBett", wobei der bestimmte Artikel "Der" auf das vorangehende Wort "SparBett" verweise. Schon daraus werde deutlich, dass es sich bei dem Wortelement "SparBett" nicht um eine sprach- und werbeübliche Sachaussage für bestimmte Waren oder Dienstleistungen handele. Dazu komme noch die grafische und farbliche Ausgestaltung der Marke. Allein die doppelte farbliche Umrahmung der Buchstaben des Wortes "SparBett" i.V.m. der weiteren farblichen Gestaltung des Markenhintergrundes reiche für die Annahme der Unterscheidungskraft aus. An der beanspruchten Kombination der für sich genommen z.T. beschreibenden Markenelemente "Spar", "Bett" und "Discount" bestehe auch kein Freihaltungsbedürfnis.

II Die zulässige Beschwerde ist begründet. Der Eintragung der angemeldeten farbigen Wort-Bild-Marke stehen die in § 8 MarkenG aufgeführten Schutzhindernisse nicht entgegen.

Das Schutzhindernis des § 8 Abs. 2 Nr. 2 MarkenG liegt im Hinblick auf die angemeldete Marke schon deshalb nicht vor, weil die in ihr enthaltene Bezeichnung "Der Betten-Discount" nicht zur Bezeichnung einer Eigenschaft der beanspruchten Waren und Dienstleistungen dienen kann, sondern ausschließlich die Art des Unternehmens im Sinne eines Discountanbieters von Betten bezeichnet. Auch die konkret beanspruchte farbliche und grafische Ausgestaltung der Marke wird in der angemeldeten Form von den Mitbewerbern der Anmelderin zur Bezeichnung der Eigenschaften von Betten, Bettwaren und -zubehör sowie darauf bezogenen Dienstleistungen nicht ernsthaft benötigt.

Der angemeldeten Marke in ihrer konkret beanspruchten grafischen und farbigen Form fehlt auch nicht jegliche Unterscheidungskraft.

Bei der Prüfung der Unterscheidungskraft ist grundsätzlich ein großzügiger Maßstab anzulegen, d.h. jede auch noch so geringe Unterscheidungskraft reicht aus, um dieses Schutzhindernis zu überwinden (BGH GRUR 1999, 1089 - YES). Der Prüfung zugrunde zu legen ist die Marke in ihrer konkret angemeldeten Form mit allen ihren Bestandteilen ohne Anwendung einer zergliedernden Betrachtungsweise (BGH GRUR 1996, 771 - THE HOME DEPOT).

Hiervon ausgehend ergibt sich im Hinblick auf die angemeldete Marke, dass diese jedenfalls in der angemeldeten Form insgesamt geeignet ist, als Hinweis auf die Herkunft der beanspruchten Waren und Dienstleistungen aus dem Unternehmen der Anmelderin zu dienen. Von Bedeutung ist für diese Beurteilung einerseits der Umstand, dass in der konkreten Abfolge der Wortbestandteile der Marke aufgrund der Angabe "Der Betten-Discount" für die angesprochenen Verkehrskreise hinreichend klar erkennbar wird, dass es sich bei der vorangehenden Angabe "Spar-Bett" nicht um die Bezeichnung eines preisgünstigen Bettes, sondern um den Namen des Betten-Discounters handelt. Dieser Eindruck einer betrieblichen Herkunftskennzeichnung wird durch die konkret beanspruchte farbliche und grafische Ausgestaltung der Marke noch erheblich verstärkt. Wenngleich die Einzelbestandteile der Marke jeweils für sich genommen keine Unterscheidungskraft aufweisen mögen, was an dieser Stelle nicht abschließend zu entscheiden ist, kommt der Marke insgesamt somit noch das erforderliche Mindestmaß an betrieblicher Unterscheidungskraft zu.

Der Beschwerde war daher stattzugeben.

Albert Kraft Reker Bb Abb. 1






BPatG:
Beschluss v. 12.03.2003
Az: 26 W (pat) 24/01


Link zum Urteil:
https://www.admody.com/urteilsdatenbank/96e491c035dc/BPatG_Beschluss_vom_12-Maerz-2003_Az_26-W-pat-24-01


Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft

Bahnhofstraße 8
30159 Hannover
Deutschland


Tel.: +49 (0) 511 93 63 92 62
Fax: +49 (0) 511 64 69 36 80

service@admody.com
www.admody.com

Kontaktformular
Rückrufbitte



Für Recht.
Für geistiges Eigentum.
Für Schutz vor unlauterem Wettbewerb.
Für Unternehmen.
Für Sie.



Justitia

 


Bundesweite Dienstleistungen:

  • Beratung
  • Gerichtliche Vertretung
  • Außergerichtliche Vertretung
  • Gutachtenerstellung
  • Inkasso

Rechtsgebiete:

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Markenrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Lizenzrecht
  • Designrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Lauterkeitsrecht
  • Namensrecht

Handels- & Gesellschaftsrecht

  • Kapitalgesellschaftsrecht
  • Personengesellschaftsrecht
  • Handelsgeschäftsrecht
  • Handelsstandsrecht
  • Internationales Kaufrecht
  • Internationales Gesellschaftsrecht
  • Konzernrecht
  • Umwandlungsrecht
  • Kartellrecht
  • Wirtschaftsrecht

IT-Recht

  • Vertragsrecht der Informationstechnologien
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht
  • Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht


Diese Seite teilen (soziale Medien):

LinkedIn+ Social Share Twitter Social Share Google+ Social Share Facebook Social Share








Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft



Jetzt Kontakt aufnehmen:

Per Telefon: +49 (0) 511 93 63 92 62.

Per E-Mail: service@admody.com.

Zum Kontaktformular.





Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft Stamp Logo




Hinweise zur Urteilsdatenbank:
Bitte beachten Sie, dass das in der Urteilsdatenbank veröffentlichte Urteil weder eine rechtliche noch tatsächliche Meinung der Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft widerspiegelt. Es wird für den Inhalt keine Haftung übernommen, insbesondere kann die Lektüre eines Urteils keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Bitte verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Entscheidung in der hier angegeben Art und Weise Bestand hat oder von anderen Gerichten in ähnlicher Weise entschieden werden würde.
Lizenzhinweis: Enthält Daten von O‌p‌e‌n‌j‌u‌r, die unter der Open Database License (ODbL) veröffentlicht wurden.
Sollten Sie sich auf die angegebene Entscheidung verlassen wollen, so bitten Sie das angegebene Gericht um die Übersendung einer Kopie oder schlagen in zitierfähigen Werken diese Entscheidung nach.
Durch die Bereitstellung einer Entscheidung wird weder ein Mandatsverhähltnis begründet noch angebahnt.
Sollten Sie eine rechtliche Beratung und/oder eine Ersteinschätzung Ihres Falles wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


"Admody" und das Admody-Logo sind registrierte Marken von
Rechtsanwalt Sebastian Höhne, LL.M., LL.M.

24.11.2020 - 15:53 Uhr

Tag-Cloud:
Rechtsanwalt Domainrecht - Rechtsanwalt Internetrecht - Rechtsanwalt Markenrecht - Rechtsanwalt Medienrecht - Rechtsanwalt Wettbewerbsrecht - Mitbewerber abmahnen lassen - PayPal Konto gesperrt


Aus der Urteilsdatenbank
LG Dortmund, Urteil vom 15. Januar 2016, Az.: 3 O 610/15 - BPatG, Beschluss vom 5. März 2009, Az.: 30 W (pat) 81/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 16. Mai 2011, Az.: I-8 AktG 1/11 - OLG Hamm, Urteil vom 19. August 2010, Az.: I-4 U 66/10 - OLG Düsseldorf, Urteil vom 20. Mai 2008, Az.: I-20 U 196/07 - VG Münster, Urteil vom 12. Februar 2010, Az.: 1 K 1608/09 - BPatG, Beschluss vom 1. Juli 2003, Az.: 27 W (pat) 7/03 - BPatG, Beschluss vom 12. September 2007, Az.: 26 W (pat) 240/04 - BPatG, Beschluss vom 31. März 2004, Az.: 28 W (pat) 211/03 - BGH, Urteil vom 20. Januar 2011, Az.: I ZR 31/09