Bundespatentgericht:
Beschluss vom 2. Juli 2003
Aktenzeichen: 28 W (pat) 133/03

Tenor

Die Beschwerde wird zurückgewiesen.

Gründe

I.

Zur Eintragung in das Markenregister angemeldet ist das Wort SINGLE als Kennzeichnung für die Waren Bodenschleifmaschinen, Bodenreinigungsmaschinen; Bodenschleifmaschinen und Bodenreinigungsmaschinen für Parkett- und sonstige Holzfußböden, Steinböden, Industriefußböden und für Metallflächen; Teile der vorgenannten Maschinen.

Die Markenstelle für Klasse 7 hat die Anmeldung wegen fehlender Unterscheidungskraft zurückgewiesen, denn SINGLE werde im Maschinenbau bereits als Gattungsbegriff für Geräte mit einem "einheitlichen, einfachen und Störungs- unempfindlichen Aufbau" verwendet.

Die Anmelderin hat Beschwerde erhoben und ein derartiges Verkehrsverständnis in Abrede gestellt. Auch in bezug auf sog. "Einscheibenmaschinen" sei der Begriff nicht unmittelbar beschreibend, denn jedenfalls in Alleinstellung sage er nichts über deren technische Beschaffenheit aus. Genauso gut könnte damit "ein Schalter" oder ein "Einphasenmotor" gemeint sein, womit ähnlich dem vom Bundesgerichtshof entschiedenen "quattro" Fall eine ausreichende Eigentümlichkeit der Marke zu bejahen sei.

Das Gericht hat der Anmelderin zahlreiche Fundstellen aus Lexika, dem Internet und sonstigen Veröffentlichungen zu Kenntnis gebracht. Diese wurden in der mündlichen Verhandlung erörtert.

II.

Die zulässige Beschwerde (§ 165 Abs 4 MarkenG) ist nicht begründet, denn der begehrten Eintragung in das Markenregister steht zumindest das Eintragungshindernis des Freihalteinteresses der Mitbewerber entgegen (§ 8 Abs 2 Nr 2 MarkenG).

Nicht zutreffend ist allerdings die Begründung der Markenstelle "SINGLE" sei im Maschinenbau ein Begriff mit einer "klaren technischen Botschaft" und stehe für den "einfachen ..und zuverlässigen Aufbau" einer Maschine. Woher die Markenstelle diese Erkenntnis nimmt, ist nicht ersichtlich, aus den dort zitierten (nur wenigen) Fundstellen jedenfalls ergibt sich nichts derartiges. Dort findet sich das Wort "Single" als Beschreibung für einen Ein(zylinder)motor (im Gegensatz zu einem Zweizylinder), sowie in englischen Wortzusammensetzungen als Bezeichnung von bestimmten, einfach (im Gegensatz zu mehrfach) ausgearbeiteten Werkzeugen und Maschinenteilen. Derartige Rechercheergebnisse rechtfertigen die Versagung einer Marken-Eintragung nicht, denn auf die Eintragung besteht nach § 33 Abs 2 MarkenG ein Rechtsanspruch, so dass die Gründe, weshalb eine Marke zurückgewiesen wird, sorgfältig recherchiert und dargelegt werden müssen und sich nicht auf bloße Vermutungen und Behauptungen beschränken dürfen.

Die Eintragung ist hier aber dennoch ausgeschlossen, denn das englische Wort "single" hat auf dem speziellen Warengebiet der Fußboden-Bearbeitungsmaschinen einen bestimmten beschreibenden Aussagegehalt. "Single" als das englische Wort für "einzeln, einzig", gehört zum englischen Grundwortschatz und findet sich in einer Vielzahl von Wortkombinationen technischer Fachausdrücke. Die hier beanspruchten Waren richten sich insbesondere an den Fachverkehr, die beschreibende Bedeutung eines englischen Fachbegriffs, der noch dazu zum allgemeinen Grundwortschatz dieser Sprache gehört, ist also durchaus beachtlich. Bei Bodenschleif- und Bodenreinigungsmaschinen gibt es die Gattung der sog. "Einscheibenmaschinen" (im Gegensatz zu Zweischeiben- oder Mehrscheibenmaschinen), dh Maschinen die mit nur einer Walze oder Scheibe arbeiten. Solche Funktionsweise bestimmt den Einsatz- und Arbeitsbereich der Geräte und ist damit für sie von maßgebender Bedeutung. Das deutsche Wort "Einscheiben" wird in der englischen Fachsprache in der Regel übersetzt mit "single plate", "single wheel" oder "single disc" (vgl Seidel, Handwörterbuch Technik, Deutsch/Englisch, 4. Aufl zB "single disc clutch" = Einscheibenkupplung, "single disk brake" = Einscheibenbremse). Aber auch "single" allein kann "Einscheiben" bedeuten, so zB in dem Fachbegriff "single speed drive" = "Einscheibenantrieb" (vgl Dr. Ernst, Dictionary of engineering and technology, German - English). Die Anmelderin selbst bezeichnet ihre Einscheiben- Schleifmaschine auf ihrer englischen Homepage als "Singlediscsander". Unabhängig davon, ob die korrekte Übersetzung von "Einscheiben" nunmehr "single disc" oder nur "single" lautet, wird der hier angesprochene Verkehr bei der Bezeichnung "SINGLE" in erster Linie an die Gattung der Einscheiben-Maschinen denken. Dies ist ausreichend, um die Geeignetheit des Begriffes für die beschreibende Verwendung auch durch andere Hersteller und damit dessen Freihaltung zu bejahen. Die von der Anmelderin vorgebrachten möglichen weiteren Bedeutungen, nämlich der "Einphasenmotor" oder das "Einschaltersystem" stehen demgegenüber im Hintergrund, denn sie sind nicht ebenso wesensbestimmend für die Charakterisierung derartiger Maschinen. Damit ist die vorliegende Streitsache auch nicht vergleichbar mit der Entscheidung des Bundesgerichtshofes in Sachen "quattro". Während dort eine bestimmte beschreibende Bedeutung der Zahl 4 in bezug auf Kraftfahrzeuge und deren konstruktionsbedingte Teile verneint wurde, weil die Zahl 4 für die vielen technischen Funktionen eines Autos keine Mengenangabe sein kann, steht hier fest, dass mit "SINGLE" tatsächlich eine für den Verkehr maßgebende Eigenschaft von Bodenbearbeitungsmaschinen beschrieben wird. Derartig unmittelbar beschreibende Angaben aber müssen den Mitbewerbern zur freien Verfügung offen bleiben, womit eine Eintragung wegen Bestehen eines Freihaltebedürfnisses nicht möglich ist.

Damit konnte die Beschwerde keinen Erfolg haben.

Schwarz-Angele Paetzold Hartlieb Bb






BPatG:
Beschluss v. 02.07.2003
Az: 28 W (pat) 133/03


Link zum Urteil:
https://www.admody.com/urteilsdatenbank/688e99c8c268/BPatG_Beschluss_vom_2-Juli-2003_Az_28-W-pat-133-03


Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft

Bahnhofstraße 8
30159 Hannover
Deutschland


Tel.: +49 (0) 511 93 63 92 62
Fax: +49 (0) 511 64 69 36 80

service@admody.com
www.admody.com

Kontaktformular
Rückrufbitte



Für Recht.
Für geistiges Eigentum.
Für Schutz vor unlauterem Wettbewerb.
Für Unternehmen.
Für Sie.



Justitia

 


Bundesweite Dienstleistungen:

  • Beratung
  • Gerichtliche Vertretung
  • Außergerichtliche Vertretung
  • Gutachtenerstellung
  • Inkasso

Rechtsgebiete:

Gewerblicher Rechtsschutz

  • Markenrecht
  • Wettbewerbsrecht
  • Domainrecht
  • Lizenzrecht
  • Designrecht
  • Urheberrecht
  • Patentrecht
  • Lauterkeitsrecht
  • Namensrecht

Handels- & Gesellschaftsrecht

  • Kapitalgesellschaftsrecht
  • Personengesellschaftsrecht
  • Handelsgeschäftsrecht
  • Handelsstandsrecht
  • Internationales Kaufrecht
  • Internationales Gesellschaftsrecht
  • Konzernrecht
  • Umwandlungsrecht
  • Kartellrecht
  • Wirtschaftsrecht

IT-Recht

  • Vertragsrecht der Informationstechnologien
  • Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs
  • Immaterialgüterrecht
  • Datenschutzrecht
  • Telekommunikationsrecht


Diese Seite teilen (soziale Medien):

LinkedIn+ Social Share Twitter Social Share Google+ Social Share Facebook Social Share








Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft



Jetzt Kontakt aufnehmen:

Per Telefon: +49 (0) 511 93 63 92 62.

Per E-Mail: service@admody.com.

Zum Kontaktformular.





Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft Stamp Logo




Hinweise zur Urteilsdatenbank:
Bitte beachten Sie, dass das in der Urteilsdatenbank veröffentlichte Urteil weder eine rechtliche noch tatsächliche Meinung der Admody Rechtsanwälte Aktiengesellschaft widerspiegelt. Es wird für den Inhalt keine Haftung übernommen, insbesondere kann die Lektüre eines Urteils keine Beratung im Einzelfall ersetzen. Bitte verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Entscheidung in der hier angegeben Art und Weise Bestand hat oder von anderen Gerichten in ähnlicher Weise entschieden werden würde.
Lizenzhinweis: Enthält Daten von O‌p‌e‌n‌j‌u‌r, die unter der Open Database License (ODbL) veröffentlicht wurden.
Sollten Sie sich auf die angegebene Entscheidung verlassen wollen, so bitten Sie das angegebene Gericht um die Übersendung einer Kopie oder schlagen in zitierfähigen Werken diese Entscheidung nach.
Durch die Bereitstellung einer Entscheidung wird weder ein Mandatsverhähltnis begründet noch angebahnt.
Sollten Sie eine rechtliche Beratung und/oder eine Ersteinschätzung Ihres Falles wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


"Admody" und das Admody-Logo sind registrierte Marken von
Rechtsanwalt Sebastian Höhne, LL.M., LL.M.

20.04.2019 - 07:13 Uhr

Tag-Cloud:
Rechtsanwalt Domainrecht - Rechtsanwalt Internetrecht - Rechtsanwalt Markenrecht - Rechtsanwalt Medienrecht - Rechtsanwalt Wettbewerbsrecht - Mitbewerber abmahnen lassen


Aus der Urteilsdatenbank
LG Dortmund, Urteil vom 15. Januar 2016, Az.: 3 O 610/15 - BPatG, Beschluss vom 5. März 2009, Az.: 30 W (pat) 81/06 - OLG Hamm, Beschluss vom 16. Mai 2011, Az.: I-8 AktG 1/11 - LG Bochum, Urteil vom 31. August 2015, Az.: 12 O 190/14 - BPatG, Beschluss vom 5. Oktober 2009, Az.: 20 W (pat) 319/06 - AG Frankfurt am Main, Urteil vom 27. August 2012, Az.: 32 C 1286/12-48 - BVerfG, Beschluss vom 1. Juni 2006, Az.: 1 BvR 2201/02 - OLG Köln, Beschluss vom 8. November 2002, Az.: 4 UF 153/02 - LG Düsseldorf, Urteil vom 11. November 2003, Az.: 4 O 236/02 - BPatG, Beschluss vom 2. Juni 2010, Az.: 26 W (pat) 98/09